• +41 41 496 02 96

Hautkrebs

ByDr. med. A. Graf

Hautkrebs

In der Schweiz erkranken pro Jahr etwa 1900 Menschen an einem malignen Melanom. Diese bösartige Veränderung der Haut gehört zu den am häufigsten auftretenden Krebsarten und betrifft zunehmend auch Patienten jünger als 50 Jahre. Weltweit liegt die Schweiz hinter Australien und Neuseeland an 3. Stelle, in Europa an erster Stelle.In der Schweiz hat sich die Häufigkeit in den letzten 20 Jahren verdoppelt.

Verdächtige Merkmale

Etwa ein Drittel aller Melanome entstehen aus vorbestehenden Muttermalen. Verdächtige Hautveränderungen sollten immer ärztlich beurteilt und untersucht werden. Die Hautuntersuchung ist ein wesentlicher Bestandteil der Checkup-Untersuchung. Weiterführende Informationen finden Sie u.a. bei der Krebsliga.

Verdächtig oder dringend kontrollbedürftig gelten folgende Hautveränderungen:

A Asymmetrie: nicht symmetrisch, beispielsweise nicht rund oder oval
B Begrenzung: unregelmäßig oder unscharf
C Color (Farbe): unterschiedlich starke Pigmentierung, Mehrfarbigkeit
D Durchmesser: größer als 5 mm
E Erhabenheit/Entwicklung: neu und in kurzer Zeit entstanden

Solarien

Die Bestrahlung im Solarium ist eine zusätzliche UV-Belastung für den Körper und eignet sich entgegen der allgemeinen Meinung nicht als Vorbereitung auf natürliche Sonnenbestrahlung.

Empfehlung

  • Keine direkte Sonnenexposition zwischen 11 und 15 Uhr
  • Tragen von Hut, Sonnenbrille und Kleider
  • Auftragen von Sonnenschutzmittel mit hohen LSV (LSV > 30)
  • Keine Solariumbesuche

Dr. med. Andreas Graf, Arzt in Ruswil, Nov 2016

About the author

Dr. med. A. Graf author