• +41 41 496 02 96

Rauchen stopp

ByDr. med. A. Graf

Rauchen stopp

Raucherentwöhnungsmedikament Champix auf der Spezialitätenliste

Das Bundes­amt für Gesund­heit (BAG) hat das Rau­cher­ent­wöhnungs­medikament Champix auf die Spezialitäten­liste aufgenommen. Seit dem 1. Juli 2013 wird dieses Medikament somit von der obligatorischen Kranken­pflege­versicherung vergütet, allerding nur unter Bedingungen.

Die Therapie wird für Patientinnen und Patienten ab 18 Jahren während 12 Wochen vergütet. Notwendig ist eine Beratung und Unter­stützung durch einen Arzt oder eine Ärztin und das Ausfüllen des Fagerstroem Formulars. Die Patientinnen und Patienten müssen starke oder sehr starke Raucher/innen sein und/oder bereits an einer Folge­krankheit des Rauchens leiden.

Die Therapie kann frühestens nach eineinhalb Jahren wiederholt werden. Champix sollte nicht während der Schwanger­schaft angewendet werden.

Wirkmechanismus und Nebenwirkungen

Das Medikament Champix ist verschreibungspflichtig. Der Wirkmechanismus des Medikaments beruht auf der Stimulation der Nikotinrezeptoren. Einerseits werden damit Entzugs­symptome gedämpft und das Verlangen gemildert, andererseits werden die Rezeptoren blockiert und können durch Nikotin nicht mehr weiter stimuliert werden. Die häufigsten Neben­wirkungen von Champix sind Übelkeit und Schlaf­störungen. Ebenfalls beschrieben werden Depressionen.

Quellen: BAG, Lunge Zürich

Dr. med. Andreas Graf, Arzt in Ruswil, Sept 2016

About the author

Dr. med. A. Graf author