• +41 41 496 02 96

Zecken

VonDr. med. A. Graf

Zecken

Winter vorbei – Zeckenzeit

Mit den ersten wärmenden Sonnenstrahlen im Frühling beginnt wieder die aktive Zeit der Zecken. Das Risiko von einer Zecke gebissen zu werden besteht vor allem in den Monaten März bis Oktober. Während diesen Monaten sehen wir in unserer Arztpraxis in Ruswil regelmässig Personen mit Zeckenbissen.
Zecken gehören zu den Spinnentieren und leben mit Vorliebe im hohen Gras, an Waldrändern, in Waldlichtungen sowie in Gärten. Sie mögen eine hohe Luftfeuchtigkeit und relativ warme Temperaturen. In Höhen oberhalb von 1000 Metern kommen keine Zecken mehr vor. Die bekanntesten von Zecken übertragen Krankheiten sind die FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis) und die Borreliose.

FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis)

Die FSME ist eine Erkrankung des zentralen Nervensystems (ZNS) und wird durch das FSME-Virus verursacht. Personengruppen mit einem erhöhten Risiko an einer FSME zu erkranken sind Förster, Jäger, Wald- und Landarbeiter und alle Personen, welche sich oft in Risikogebieten aufhalten. In Risikogebieten sind bis zu 5% aller Zecken FSME-infiziert. Da es gegen die FSME keine Therapie gibt, ist es sinnvoll, sich präventiv gegen diese Krankheit impfen zu lassen.

Borreliose

Die Borreliose wird von dem Bakterium Borrelia burgdorferi ausgelöst und ist die häufigste durch Zecken übertragbare Erkrankung in der Schweiz. Die Borreliose kommt in der gesamten Schweiz vor. Mittlerweile ist etwa jede dritte Zecke Trägerin von Borrelia burgdorferi. Hier ist eine frühzeitige Diagnosestellung wichtig, da eine Infektion im Frühstadium gut antibiotisch behandelt werden kann. Gegen die Borreliose existiert keine Impfung.

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen, insbesondere auch eine aktuelle Endemiekarte finden Sie auf www.zecken-info.ch.

Dr. med. Andreas Graf, Arzt in Ruswil, Nov 2016

Über den Autor

Dr. med. A. Graf author