Grippeimpfung

Hohes Fieber und Gliederschmerzen

Die echte Virusgrippe beginnt akut mit hohem Fieber und Schüttelfrost. Der Infizierte fühlt sich sehr krank, hat starke Kopf- und Gliederschmerzen, oftmals auch Schnupfen, Husten, Hals- und Schluckweh sowie Schwindelgefühle. Bei Kindern können zusätzliche Symptome wie Übelkeit, Erbrechen und Durchfall hinzukommen. Bei einer Erkältung sind die Symptome weniger ausgeprägt und die Temperatur ist nur leicht erhöht.


Grippeimpfung – Wann impfen?

Schützen Sie sich und Ihr Umfeld vor einer Grippeinfektion mit der Grippeimpfung, am besten zwischen Oktober und Mitte November, insbesondere wenn Sie zu von der WHO benannten Risikogruppen gehören. Im Falle einer Grippewelle macht auch eine „späte Impfung“ Sinn, da sich der Impfschutz bereits innerhalb von zwei Wochen aufbaut.


Wer sollte sich impfen lassen (Risikogruppen)?

  • Alter über 65 Jahre
  • Aus beruflichen Gründen viel mit Menschen zu tun (z.B. Erzieher/in, Lehrer/in, medizinisches Personal)
  • Chronische Erkrankung
  • Diabetes mellitus oder andere Stoffwechselerkrankungen
  • Geschwächtes Immunsystem oder HIV-Infektion
  • Herz-Kreislauf- oder Atemwegserkrankung
  • Mangel an roten Blutkörperchen (Anämie)

Weitere Informationen

Weiterführende Imformationen finden Sie auf der Informationswebsite des BAG www.impfengegengrippe.ch.


Dr. med. Andreas Graf, Arzt in Ruswil, Nov 2019